Geschichte - was ist das?

Abhängig von den Informationen, die der Arzt während der diagnostischen Befragung des Patienten erhalten hat, wird eine vorläufige Schlussfolgerung zur Art der Krankheit formuliert. Aus diesem Grund ist es für beide Beteiligten gleichermaßen wichtig, ein informatives Gespräch zu führen.

Was ist eine Krankengeschichte?

Eine adäquate Therapie der Krankheit ist ohne Klärung der Ätiologie und der klinischen Merkmale nicht möglich. In diesem Fall wird die Wahl der medizinischen Taktik unter Berücksichtigung anderer Informationen durchgeführt, die während der Sammlung der Anamnese (aus dem griechischen. Anamnese - Gedächtnis) erhalten wurden. Letztere wird als universelle Diagnosemethode angesehen, die zusammen mit einer allgemeinen Untersuchung die Diagnose ohne zusätzliche Verfahren ermöglicht. In der Medizin ist eine Anamnese eine Information, die durch Befragung eines Patienten oder von Personen erhalten wird, die ihn kennen. Die Qualität des Gesprächs hängt weitgehend von den kommunikativen Fähigkeiten des Arztes ab.

Anamnese des Lebens

Eine genaue Diagnose erfordert häufig die Identifizierung der individuellen Merkmale des Patienten. Ähnliche Informationen gibt die Anamnese des Lebens (Anamnesis vitae). Der Arzt erhält Informationen zur physischen, sozialen und psychischen Entwicklung des Patienten. In einer Situation, die eine Notfallversorgung erfordert, werden nur die grundlegenden Informationen ermittelt, die für die Diagnose und angemessene Behandlung erforderlich sind. Folgende Arten von Anamnese-Lebensläufen werden unterschieden:

  • pädiatrisch (Kinderbiografie);
  • sozial;
  • endemisch;
  • professionell;
  • epidemiologisch;
  • klimatisch;
  • geburtshilflich
  • gynäkologisch;
  • genealogisch;
  • allergologisch.

Anamnese

Informationen über die ersten Symptome des pathologischen Zustands und die Merkmale seines Verlaufs spielen eine wichtige Rolle bei der vorläufigen Diagnose. Eine Anamnese-Morbus ist wichtig, um die Faktoren aufzuklären, die zur Entwicklung des Krankheitsbildes beitragen. Darüber hinaus helfen die bei der Befragung des Patienten gewonnenen Daten, den akuten Zustand von einem chronischen oder wiederkehrenden Zustand zu unterscheiden.

Anamnese

Eine Befragung, um Informationen über das Auftreten und den Verlauf einer Krankheit bei einem einzelnen Patienten zu erhalten, ist ein wesentlicher Bestandteil der medizinischen Erstuntersuchung. Besonderes Augenmerk wird dabei auf die psychische Verträglichkeit von Arzt und Patient gelegt. Sie können verstehen, was eine Anamnese-Sammlung ist, indem Sie die Punkte eines speziell entwickelten Plans untersuchen, nach dem das Gesundheitspersonal eine Umfrage in der folgenden Reihenfolge durchführen sollte:

  1. Beschwerden und Gefühle.
  2. Die Geschichte der Entwicklung der gegenwärtigen Pathologie
  3. Vererbung (Identifizierung der genetischen Veranlagung)
  4. Merkmale des Lebensstils des Patienten: Lebensbedingungen, Arbeit usw.
  5. Zuvor übertragene Krankheiten.
  6. Charakterisierung der psychologischen Entwicklung des Patienten.

Allergische Vorgeschichte

Während des diagnostischen Gesprächs stellt der Arzt fest, dass bei dem Patienten (oder den Blutsverwandten) Überempfindlichkeitsreaktionen vorliegen. Eine allergische Vorgeschichte wird gesammelt, um die möglichen Folgen der Einnahme der Medikamente zu verhindern. Bestimmt der Patient die Sensibilisierungsreaktionen des Körpers auf Medikamente, werden die Namen der entsprechenden Medikamente angegeben. Darüber hinaus zeigt sich, welche Symptome ein Patient nach Exposition gegenüber einem Allergen hat.

Gynäkologische Geschichte

Eine Anamnese in der Gynäkologie hilft dem Arzt, erste Schlussfolgerungen zu ziehen, die anschließend durch die Untersuchung bestätigt oder widerlegt werden. Gynäkologische anamnestische Daten werden nach folgendem Schema erhoben:

  • die Art der Menstruation;
  • sexuelle Funktion;
  • Zustand der Fortpflanzungsorgane;
  • Informationen über früher übertragene Infektions- und Entzündungskrankheiten des weiblichen Genitalbereichs;
  • Geburtsfunktion (Anzahl der Schwangerschaften, Geburt, Schwangerschaftsabbrüche, spontane Fehlgeburten);
  • chirurgische Eingriffe.

Belastete gynäkologische Vorgeschichte

Einige Krankheiten stellen eine echte Bedrohung für das normale Funktionieren des weiblichen Fortpflanzungssystems dar. Die Diagnose einer RSA oder einer belasteten gynäkologischen Vorgeschichte wird gestellt, wenn die Patientin zuvor übertragene pathologische Zustände aufdeckt. Die belastete Vorgeschichte während der Geburt eines Kindes wird angegeben durch:

  • späte Toxikose;
  • Hypertonizität
  • Fehlgeburt der Schwangerschaft;
  • Abtreibungen
  • zuvor übertragene gynäkologische Erkrankungen;
  • Anomalien der Plazentaanhaftung;
  • Geburt von Kindern mit Entwicklungsstörungen;
  • Totgeburt;
  • Infektionen des Urogenitalsystems (sowohl im akuten Stadium als auch in Remission);
  • Lieferung per Kaiserschnitt.

Psychologische Geschichte

Eine psychologische Vorgeschichte hilft dabei, den mentalen Zustand des Patienten zu beurteilen. Während des Gesprächs, das in Form eines vertraulichen Gesprächs stattfindet, wird die Einstellung des Patienten zu seiner eigenen Person und zur Krankheit offengelegt. Die korrekte Bewertung der Ergebnisse der Umfrage spielt eine wichtige Rolle bei der Ernennung einer angemessenen Behandlung für den Patienten.

Familiengeschichte

Informationen über Krankheiten, die von nahen Verwandten des Patienten übertragen werden, sind für die Bestimmung der genetischen Veranlagung des Patienten sehr wichtig. Gleichzeitig ist eine Familienanamnese von größter Bedeutung für die Identifizierung von Erbkrankheiten. Eine ebenso wichtige Rolle bei der Diagnose letzterer spielt die Bestimmung der ethnischen Herkunft einer bestimmten Gesellschaftseinheit. Zum Zeitpunkt der Erfassung einer Familiengeschichte werden folgende Informationen ermittelt:

  • Alter der Eltern;
  • Krankheiten und Todesursachen von Blutsverwandten;
  • Bildungsniveau und berufliche Fähigkeiten;
  • Familienzusammensetzung.
Achtung! Die Informationen in diesem Artikel dienen nur zur Orientierung. Materialien des Artikels erfordern keine unabhängige Behandlung. Nur ein qualifizierter Arzt kann eine Diagnose stellen und Empfehlungen für die Behandlung abgeben, die auf den individuellen Merkmalen eines bestimmten Patienten beruhen.

Sehen Sie sich das Video an: Was ist Geschichte? (April 2020).